Lee Grinner Pace

Deutsche Fan Site über Lee Pace.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Handlung und Geschichte

Nach unten 
AutorNachricht
Orchidee
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 44
Anmeldedatum : 24.07.17
Alter : 40

BeitragThema: Handlung und Geschichte   Di Jul 25, 2017 12:03 pm



Teil 1
Zu Beginn des Films heiratet die sterbliche Bella den Vampir Edward. Auf der Feier kommt es zwischen Edward und dem Werwolf Jacob zu einer heftigen Auseinandersetzung, nachdem er als letzter davon erfährt, dass Bella noch als Mensch mit ihrem Ehemann schlafen wird. Nach der Feier brechen Edward und Bella zu ihren Flitterwochen auf einer Insel nahe der Küste von Rio de Janeiro auf. Trotz des Risikos, Bella dabei schwer zu verletzen oder gar zu töten, schlafen die beiden in der ersten Nacht miteinander. Kurz darauf stellt Bella fest, dass sie schwanger ist. Allerdings sind trotz des frühen Stadiums bereits Bewegungen des Fötus zu spüren. Die beiden reisen unverzüglich ab und Edward plant den Fötus mit Carlisles Hilfe abzutreiben. Bella spürt jedoch inzwischen eine Verbindung zu dem Baby und wendet sich hilfesuchend an Rosalie.

Jacob erfährt von Charlie, dass Bella in den Flitterwochen krank geworden sei und deshalb noch nicht mit Edward heimkehren könne. Daraus schließt er, dass sie nun ein Vampir ist und fährt wutentbrannt zum Haus der Cullens. Dort trifft er die bereits hochschwangere Bella an, die unter Rosalies Schutz die Abtreibung verhindern konnte. Der Fötus passt jedoch nicht zu Bellas menschlichem Körper, sodass er ihr von innen schwere Verletzungen zufügt. Zudem verhindert er, dass Bella Nahrung aufnehmen kann, weshalb beide zusehends schwächer werden. Trotzdem lässt sich Bella auch von Jacob nicht überreden, die lebensgefährliche Schwangerschaft zu beenden. Sie nimmt dabei das Risiko in Kauf, für das Leben des Babys zu sterben, falls es Edward nicht gelingen sollte, sie rechtzeitig in einen Vampir zu verwandeln. Als das Wolfsrudel um Sam von Bellas Situation erfährt, plant es das Baby und somit auch Bella zu töten. Jacob widersetzt sich dieser Entscheidung und verlässt das Rudel. Er warnt die Cullens vor und verhindert so den geplanten Überraschungsangriff. Die Geschwister Leah und Seth schließen sich nun Jacobs eigenem Rudel an.

Bellas Zustand verschlechtert sich indessen rapide. Durch einen Gedanken Jacobs finden die Cullens heraus, wie sie Bella helfen können. Da sie vermuten, dass der Fötus mehr Vampir als Mensch ist, geben sie Bella menschliches Blut zu trinken, um den Durst des Babys zu stillen. Das Experiment gelingt und Bella erholt sich wieder. Dadurch wird der Fötus ebenfalls stärker. Während Carlisle, Emmett und Esme auf der Jagd sind, löst sich Bellas Plazenta ab und die Geburt wird eingeleitet. Die verbliebenen Cullens und Jacob müssen das Baby allein per Kaiserschnitt zur Welt bringen. Nachdem es Edward gelingt ein gesundes Mädchen, das sie Renesmee nennen, zu entbinden, beißt er Bella, die nun an ihren Verletzungen zu sterben droht. Mithilfe seines Giftes und Lebenserhaltungsmaßnahmen kann Edward Bellas Herz wieder zum Schlagen bringen, wodurch die Verwandlung einsetzt. Jacob, der an die Rettung Bellas nicht mehr glaubt, versucht aus Rache Renesmee zu töten. Bevor er seinen Plan in die Tat umsetzen kann, wird er auf sie „geprägt“. Dabei baut sich eine unlösbare emotionale Verbindung zwischen ihr und ihm auf, die ein Leben lang halten wird. Da Sams Rudel annimmt, dass Bella gestorben sei, will es die im Haus verbliebenen Cullens angreifen. Die Tatsache, dass Jacob auf das Baby geprägt wurde, zwingt sie allerdings zum Rückzug. Dem obersten Gesetz der Quileute zufolge, darf demjenigen, auf den ein Werwolf geprägt wurde, nicht geschadet werden.

Die letzten Szenen des Films zeigen, wie Bella im Verlauf ihrer Verwandlung durch das Vampirgift von ihren Verletzungen geheilt und ihr von der Schwangerschaft ausgezehrter Körper wiederhergestellt wird. Als ihr Herz vollends stehen bleibt und sie nicht mehr atmet, öffnet sie als neugeborener Vampir ihre nun rot leuchtenden Augen.

In einer Post-Credit-Szene erfahren die Volturi über Bellas Verwandlung. Aro merkt an, dass dies nicht das Ende des Disputes bedeutet, da es um wesentlich mehr als nur einen Menschen geht. Im Gegenteil, die Cullens haben etwas, was er will.




Teil 2
Der Film setzt die Handlung vom Ende seines Vorgängers Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Teil 1 nahtlos fort. Auf ihrer ersten Jagd beweist die neugeborene Vampirin Bella eine ungewöhnliche Fähigkeit zur Selbstbeherrschung, indem sie einen Puma einem leicht verletzten Bergsteiger vorzieht. Anschließend begegnet sie Jacob, der sich auf ihre Tochter Renesmée geprägt hat, was Bella aber noch nicht weiß. Als sie zum ersten Mal ihre Tochter Renesmée sieht, erfährt sie, dass diese ungewöhnlich schnell wächst und die besondere Gabe besitzt, mit Personen mittels Berührung zu kommunizieren und so ihre Gedanken zu offenbaren. Als Jacob Bella gesteht, dass er auf ihre Tochter geprägt wurde, kommt es zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen den beiden. Sie vertragen sich jedoch kurz darauf wieder.

Die Cullens schenken Bella und Edward ein eigenes abgelegenes Haus im Wald, in dem die beiden fortan zusammen mit ihrer Tochter wohnen. Die Familie macht sich allerdings um die rasche Entwicklung Renesmées zunehmend Sorgen, da sie befürchten, dass das Kind selbst im Vergleich zu Menschen ein viel zu kurzes Leben erwartet.

Da die Cullens planen, Bellas Vater vorzugaukeln, Bella sei gestorben, um anschließend Forks zu verlassen, weiht Jacob Charlie in sein Geheimnis ein, indem er sich in dessen Anwesenheit in einen Wolf verwandelt. Jacob erzählt Charlie, dass es Bella gut geht, sie sich jedoch „verändert“ hat. Beim anschließenden Besuch Charlies lässt Bella ihn über ihr wirkliches Wesen sowie über Renesmées Ursprung im Unklaren und bittet ihn, möglichst wenig Fragen zu stellen. Im Gegenzug würden sie weiter in Forks bleiben.

Als Bella mit Renesmée und Jacob im verschneiten Gebirge unterwegs sind, werden sie von Irina, einer Angehörigen des Denali-Clans, beobachtet. Kurz darauf empfängt Alice eine Vision, in der die Volturi nach Forks kommen, um die Cullens zu vernichten. Als Irina einige Tage zuvor Bella mit Renesmée sah, hielt sie das Mädchen fälschlicherweise für ein Kind, das durch einen Biss verwandelt wurde und somit aufgrund seiner Unzähmbarkeit eine Gefahr für die Vampirwelt darstellt. Sie war zwischenzeitlich nach Volterra gereist, um den Volturi von diesem vermeintlichen Verbrechen der Cullens zu berichten. Als einzige Chance, einen Kampf abzuwenden, sehen die Cullens die Suche nach Verbündeten, die Renesmées Einzigartigkeit bezeugen sollen. Wenn sie beweisen können, dass kein Gesetz gebrochen wurde, müssen die Volturi tatenlos wieder abziehen, um ihren Status als Hüter von Recht und Ordnung in der Vampirwelt aufrechtzuerhalten. Als sie sich gerade auf die Suche nach Zeugen begeben wollen, stellen die Cullens fest, dass Alice und Jasper heimlich geflohen sind. Sie hinterlassen nur eine kurze Notiz über den Zeitpunkt der Ankunft der Volturi.

Schon bald treffen immer mehr Zeugen aus der ganzen Welt in Forks ein. Durch Renesmées ungewöhnliches Talent und Edwards Überzeugungskraft sind schließlich die meisten von ihnen bereit, nicht nur auszusagen, sondern notfalls auch gegen die Volturi zu kämpfen. Auch die Wölfe stehen kampfbereit auf der Seite der Cullens. Die herannahende Gefahr aktiviert bei vielen weiteren Quileute das Wolfs-Gen, so dass die Rudel derweil stetig wachsen.

Währenddessen erfährt Bella von ihrer eigenen besonderen Fähigkeit: Sie besitzt einen unsichtbaren Schutzschild, der sie vor übernatürlichen Fähigkeiten anderer Vampire schützt. Daher waren Edward und alle anderen Vampire, die mentale Fähigkeiten besitzen, nicht in der Lage, diese gegen sie anzuwenden. Um ihre Chancen im bevorstehenden Kampf zu erhöhen, will Bella ihre Fähigkeit ausbauen, indem sie ihren Schutzschild ausweitet und andere vor mentalen Angriffen schützt, was ihr nach mehreren Versuchen auch gelingt. Zudem geht Bella einem versteckten Hinweis von Alice nach und trifft einen Mann namens J. Jenks, der ihr ein Kuvert überreicht, in dem sich gefälschte Ausweise und Geburtsurkunden für Jacob und Renesmée befinden. Traurig nimmt Bella zur Kenntnis, dass der Fluchtweg nur für Jacob und Renesmée vorbereitet ist.

Wie Alice es vorausgesehen hat, treffen die Volturi in Forks ein. Auf einer schneebedeckten Lichtung stehen sich die Clans kampfbereit gegenüber. Zunächst läuft alles nach Plan: Der Beweis, dass Irinas Anklage haltlos war, wird erbracht. Irina gesteht außerdem selbst noch einmal ein, dass die Cullens unschuldig sind, und wird für ihre falschen Anschuldigungen hingerichtet. Aro sieht die Angelegenheit dennoch nicht als abgeschlossen an: Da man nicht voraussehen kann, wie Renesmée sich in Zukunft entwickelt, muss seines Erachtens jedes Risiko ausgeschlossen werden. Als die Volturi und ihre Wachen beginnen, mit Hilfe ihrer Kräfte anzugreifen, kann Bella diese mit ihrem Schutzschild abwehren.

Der beginnende Angriff wird durch die überraschende Rückkehr von Alice und Jasper gestoppt. Alice will Aro mit einer Vision davon überzeugen, dass Renesmée zu keiner Zeit eine Gefahr für das Vampirgeheimnis darstellen wird. Sie stellt jedoch entsetzt fest, dass Aro trotz der Vision nicht von seinem Plan abweichen wird, die Cullens zu zerstören. Daraufhin gibt Alice Bella ein Zeichen, Renesmée in Sicherheit zu bringen und greift Aro an, während Jacob mit Renesmée flüchtet. Aro befiehlt seinen Untertanen, Alice wegzubringen. Als Carlisle ihr zur Hilfe eilt, wird er von Aro angegriffen, vor den Augen seiner Familie und Freunde getötet und verbrannt. In wütender Verzweiflung greifen die Cullens gemeinsam mit ihren Verbündeten an. Im weiteren Verlauf werden mehrere von ihnen getötet. Auch die Volturi erleiden schwere Verluste: So werden Aros mächtigste Mitglieder der Wache, Jane und Alec, sowie seine Brüder Marcus und Caius getötet. Schließlich schaffen es Bella und Edward, auch Aro mit vereinten Kräften zu vernichten. Das letzte, was Aro sieht, ist die lodernde Feuerfackel, die seinen abgerissenen Kopf anzuzünden droht.

Die nächste Einstellung zeigt Aros entsetztes und doch unversehrtes Gesicht: Es wird klar, dass der Kampf nur eine Vision Alices ist, welche Aro eben miterlebt hat. Zeitgleich betreten Nahuel, ein 150 Jahre alter Halbvampir, und dessen Ziehmutter Huilen die Lichtung, um als weitere Zeugen zugunsten Renesmées auszusagen. Nahuel berichtet seine Lebensgeschichte, aus der für die Volturi hervorgeht, dass er seit 150 Jahren sowohl von Menschen als auch von den Volturi selbst unbemerkt existiert. So entfällt der letzte Vorwand für einen Angriff. Sichtbar widerwillig zieht Aro sich mit den restlichen Volturi zurück und die Cullens genießen den wiedergewonnenen Frieden. Durch Nahuel erfahren sie zudem, dass Renesmée in einigen Jahren vollständig ausgewachsen sein und fortan nicht mehr altern wird, womit sich die Sorgen um die Zukunft des Mädchens erübrigen. In einer weiteren Vision sieht Alice die erwachsene Renesmée und Jacob gemeinsam als Paar. Bella gelingt es, ihren Schutzschild vorübergehend aufzuheben, wodurch es Edward erstmals möglich ist, ihre Gedanken zu lesen. Sie zeigt ihm dabei all ihre Erinnerungen an die vergangenen Jahre mit ihm.




Nach oben Nach unten
http://leepace.forenverzeichnis.com
 
Handlung und Geschichte
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Lee Grinner Pace :: Lee Grinner Pace :: Filme :: Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht I+II-
Gehe zu: